Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

12
Jun

Penthouse-Artikel von Jürgen Höller

Veröffentlicht von am in Persönlichkeit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 82
  • 0 Kommentare

Erfolg macht sexy! Aber nicht nur das – Erfolg macht auch zufrieden, selbstsicher und vor allem macht er Spaß! Und das Beste ist: Jeder kann erfolgreich sein! Klingt zu schön, um wahr zu sein? Stimmt aber.

Karriereanwärter müssen eigentlich nur ihre eigenen Stärken kennen und nutzen lernen. Dabei unterstütze ich sie in meinen Seminaren und lasse sie an ihre Grenzen gehen. Schon vielen Prominenten habe ich so gezeigt, dass sie noch mehr aus ihrem Talent machen können, als sie selbst gedacht hätten.

Es ist häufig nicht nur das Problem, dass die Leute ihre PS nicht auf die Straße bringen können. Die meisten haben keinen blassen Schimmer davon, wie viel Power tatsächlich in ihnen schlummert. Wer erfolgreich sein will, muss also erst einmal sein gesamtes Potenzial erkennen, um es voll ausschöpfen zu können. Danach kann man sich darauf konzentrieren, die einzelnen Facetten herauszuarbeiten und zu fördern. Besonders in der deutschen Kultur werden die Menschen zu übertriebener Selbstkritik erzogen. Viele meiner Seminarteilnehmer müssen daher erst lernen, sich selbst für Fähigkeiten loben zu dürfen, da sie fürchten, arrogant zu wirken. Ich versuche, diese Hemmung zu sprengen. Daher will ich, dass es klick macht in den Köpfen und sich eine Barriere aus Selbstzweifeln und Ängsten löst.

Geht nicht gibt’s nicht

Als erste Reaktion in meinen Seminaren höre ich immer wieder das Gleiche: „Das geht nicht!“ So etwas will ich gar nicht erst hören. Mit solch einer Einstellung kommt niemand auch nur einen Schritt weiter, geschweige denn auf der Karriereleiter ganz nach oben. Ich lasse meine Seminarteilnehmer daher erst einmal ihre eigenen Grenzen erfahren, beziehungsweise die bisher gesetzten Grenzen sprengen. Um Teamstärke zu symbolisieren, verbiegen die Teilnehmer zu zweit eine dicke Eisenstange, die sie nur an ihren Hals anlegen. Sie sammeln all ihre mentale Stärke und drücken beide mit voller Kraft aufeinander zu. Die Stange verbiegt sich und die Teilnehmer sind verblüfft, dass sie gemeinsam dazu fähig sind. Genauso gut setze ich die Mentalübung mit dem Pfeil ein, den die Probanden auf den weichen und sehr empfindlichen Übergang zwischen Hals und Brustkorb legen und zerbrechen. Viele haben zunächst Angst davor, sich dabei zu verletzten.

Sonya Kraus, die den Europäischen Motivationstag 2015 moderierte, hat die Übung ausprobiert und war verblüfft darüber, was Konzentration auf die mentale Stärke bewirken kann. Die Übung zeigt meinen Teilnehmern, dass sie nicht so zerbrechlich sind, wie sie vielleicht bisher dachten. Haben Teilnehmer das geschafft, habe ich ihre Aufmerksamkeit! Jetzt kann ich mit der Arbeit anfangen, weil sie jetzt erfahren haben, wie sie über sich hinauswachsen können.

Auf glühenden Kohlen

Um über sich hinauswachsen zu können, arbeite ich gerne mit dem Lauf über glühende Kohlen oder den Scherbenteppich. Es zeigt dem Läufer, dass er das scheinbar für sich im Kopf festgelegte Unmögliche schaffen kann, wenn er es nur wirklich will und es einfach anpackt! Angst steht jedoch jedem Ziel im Wege, im Privat- wie auch im Berufsleben. Andi Goldberger, Rebecca Mir, Christoph Daum, Jens Nowotny und viele andere sind schon über meine Teppiche gelaufen und haben im wahrsten Sinne des Wortes erkannt, wie weit sie wirklich gehen können. Der Erfolg gab ihnen in jedem Fall Recht. Diese Übung stärkt den Glauben an die eigenen Fähigkeiten und das ist wohl die wichtigste Eigenschaft, die man benötigt, um erfolgreich zu sein.

Karriere Dschungel

Ein besonders gelungenes Beispiel ist die sprunghafte Karriere von Menderes Bagci, die bei DSDS ihren Anfang nahm. Menderes vereint alle positiven Eigenschaften, die ein echter Gewinner mitbringen muss. Er hat niemals aufgegeben und sich durch keinen seiner Rückschläge den Glauben an sich selbst nehmen lassen. Jedwede konstruktive Kritik an seiner Person nutzt er effektiv, um sich zu seinem Vorteil weiterzuentwickeln. So hat sich aus einem schüchternen, eher unscheinbaren Jungen ein attraktiver und selbstbewusster Mann entwickelt, der allen bewiesen hat, wie man sich von 0 auf 100 zum Erfolg kämpfen kann. Umso mehr freue ich mich, dass ich ihn ebenfalls mit meinem Coaching zu seiner Never-give-up-Einstellung verhelfen konnte und damit auf seinem Weg an die Spitze unterstützt habe.

Und jetzt Du

Es kommt also nicht darauf an, welches Ziel Du Dir vornimmst. Wichtig ist nur, dass Du Dich nicht verunsichern lässt, am Ball bleibst und Dir immer wieder ein wenig mehr zutraust, um über Dich hinauszuwachsen. So beeindruckst Du nicht nur andere, sondern letztendlich Dich selbst. Auch ich habe schon Höhen und Tiefen in meiner Karriere erfahren und bin der beste Beweis dafür, dass es klappt – wer an sich glaubt, der schafft was er will!

Herzlichst Dein

Jürgen Höller

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Dienstag, 19. Juni 2018