Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

10
Jul

Wissens–Management

Veröffentlicht von am in Management
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 64
  • 0 Kommentare

1978 hat der Wissenschaftler Georges Anderla, ein französischer Economist, eine Studie veröffentlicht und prognostiziert, dass sich ab dem Jahr 2000 das Wissen alle drei Jahre verdoppeln wird. Nun, einhergehend mit dieser Explosion des Wissens ist in den letzten 20 Jahren darüber hinaus ein regelrechter „Overload“ an Informationsüberfluss entstanden. Vor 35 Jahren gab es drei TV-Sender in Deutschland – heute mindestens 50 (ich habe über 1.000 zur Auswahl…)

Erst vor knapp 30 Jahren wurde das „www = World Wide Web“ von seinem Erfinder Tim Berners-Lee der freien Nutzung für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht – heute gibt es Milliarden User und Abermilliarden an Seiten im Internet. Noch in den 50er und 60er-Jahren war der Verbraucher dankbar für Werbung durch die er informiert wurde – heute prasseln eine Million Werbebotschaften pro Jahr auf den einzelnen Menschen ein, das sind ca. 3.000 pro Tag.

Und die Geschwindigkeit nimmt zu: Zwischen 2025 und 2035 wird sich das Wissen der gesamten Menschheit voraussichtlich alle 18 Monate verdoppeln!

Wir können also gar nicht mehr alles wissen. Der letzte lebende Mensch, der das gesamte enzyklopädische Wissen der Menschheit auswendig rezitieren konnte, war Gottfried Wilhelm Leibniz, der 1683 dann jedoch kapitulierte. Und so kommt es heute nicht mehr so sehr darauf an, möglichst viel zu wissen, sondern das Richtige zu wissen.

Nehmen wir als Beispiel einmal einen selbstständigen Unternehmer: Viele klein- und mittelständische Unternehmer wissen sehr viel von der fach- und sachlichen Materie ihres Berufsstandes, bieten oft hochwertige Produkte an, arbeiten genau, gewissenhaft und fleißig 60 Stunden und mehr pro Woche – doch irgendwie kommen sie nicht vom Fleck. Umsätze werden zwar generiert, aber der Gewinn ist relativ bescheiden. Werden Umsatzsteigerungen erzielt, wächst der Gewinn oft nicht oder nur unterproportional mit.

Die Problematik ist, dass es oftmals an richtigem Wissen fehlt. Denn wer hat schon innerhalb seiner Schule, des Studiums oder seiner Berufsausbildung etwas von den Strategien und Systemen gehört und gelernt, die tatsächlich unternehmerischen und persönlichen Erfolg bringen?

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Montag, 16. Juli 2018