Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

19
Jun

Life-Work-Balance

Veröffentlicht von am in Gesundheit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 3826
  • 1 Kommentar

In den letzten Jahren hat sich zunehmend das Thema „Life-Work-Balance“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geschoben.

Insbesondere auch durch das in letzter Zeit aufgekommene „Bournout-Syndrom“ ist es anscheinend immer wichtiger, eine ausgeglichene Waage zwischen den beiden Hauptbereichen „Beruf“ und „Privatleben“ zu finden.

Meine persönliche Meinung dazu: Q U A T S C H!!!

 

Eine komplett ausgeglichene Life-Work-Balance ist in der Praxis so gut wie nicht möglich. Nehmen wir einmal an, im Unternehmen ist gerade eine Krise ausgebrochen – da kann der Chef nicht sagen, dass er jetzt erst einmal zum 2-tägigen Wellness-Ausgleichswochenende abreist – während es gleichzeitig in der Bude brennt...!

Eine Balance suggeriert, dass alle Bereiche, alle „Lebensspeichen“ (z. B. Beruf, Einkommen, Wohlstand, Partnerschaft, Kinder, Freunde, Gesundheit, Körper, usw.) komplett austariert und im Gleichklang sind. In der Praxis ist dies nicht nur unmöglich – wer unbedingt komplett austariert sein will, läuft Gefahr, so ehrgeizig an der Erreichung dieses Ziels zu arbeiten, dass die nächste Neurose droht.

Ich glaube, um was es eigentlich geht, ist weniger eine Balance, als vielmehr ein Pendel:
Das Pendel einer Standuhr läuft hin und her, erreicht dabei immer wieder die Mitte. Ich denke, dass die Kunst des Lebens darin besteht, die Extreme, die Polaritäten abzumildern.

Beispiel: Man hat beruflich, in seinem Unternehmen, eine Idee, ein Vorhaben, ein Projekt. Hier macht es dann oftmals so viel Spaß, dass man teilweise nicht nur seine Beziehungen, sondern auch seinen Körper vernachlässigt.

Die Kunst besteht in diesem Fall darin, rechtzeitig zu bemerken, dass das Pendel im Bereich „Beruf“ gerade eben zu stark ausgeschlagen hat – und man sollte dann das Pendel wieder etwas auf die andere Seite zurückführen.

Also immer wieder einmal inne halten und sich zu den einzelnen Bereichen des Lebens fragen, ob das Pendel hier momentan zu stark nach links oder rechts (zu viel oder zu wenig) ausschlägt – und dann aufgrund dieser Erkenntnis Entscheidungen eventuell neu treffen und neu handeln!

Also konkrete Frage: Wo und in welchen Bereichen schlägt Dein Pendel derzeit zu stark/zu schwach aus? Welche Entscheidungen triffst Du und was willst Du verändern?

Wie wäre es, das Seminar „Power-Days“ zu besuchen? Du kannst dort 2 Tage lang zu einem Super-Sonderpreis Kraft tanken, sich Deiner selbst klar werden und wieder einmal über Dich selbst intensiv nachdenken:

www.power-days.info

0

Kommentare

  • Gast
    Eberhard Mittwoch, 19. Juni 2013

    Pendel?

    Dann ist das Pendel doch = Life-Work-Balance ?

Kommentar hinterlassen

Gast Donnerstag, 12. Dezember 2019