Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

11
Feb

Niemals aufgeben!

Veröffentlicht von am in Persönlichkeit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1910
  • 0 Kommentare

Sir Edmund Hillary, der später in die Geschichte als der Mensch eingehen sollte, der als Erster den Mount Everest bezwang, hatte wieder einmal einen Versuch der Erstbesteigung des Mount Everest, erfolglos abbrechen müssen.

Um die nötigen Mittel für den nächsten Versuch finanzieren zu können, berichtete er in Dia-Shows über seinen dramatischen Aufstieg und schließlich über die Entscheidung die Besteigung abzubrechen.

Eines Tages hielt Hillary vor über tausend Menschen in London wieder einmal seinen Vortrag als er plötzlich alle Zuschauer im Raum vergaß. Er starrte gedankenverloren auf das Dia-Bild, auf dem der letzte Gipfel des Mount Everest zu sehen war und er sagte zu sich selbst:

„Du kannst nicht mehr wachsen – ich dagegen schon!“

Der Grund, warum wir niemals aufgeben sollten, ist derjenige, dass die wirklich wichtigen Dinge in unserem Leben, Geduld erfordern.

Hast Du Deinen Partner sofort auf Anhieb gefunden? Wenn ja, dann bist Du ein Glückspilz – die meisten aber landeten mehrere, einige sogar viele Fehlversuche… Arbeitest Du heute noch bei der gleichen Firma, im gleichen Beruf, mit dem Du in Dein Berufsleben eingestiegen bist? Die meisten nicht.

Reinhold Messner, der wohl berühmteste Bergsteiger, neben Sir Edmund Hillary, bezwang alle 8.000er Berge alleine, ohne Sauerstoffgerät und stand 14 Mal auf dem Gipfel des Mount Everest. Er ist also, das kann man mit Fug und Recht behaupten, der unumstrittene Top-Bergsteiger unserer Zeit. Aber ist Dir auch bekannt, dass er nicht direkt erfolgreich war, sondern 31 Versuche startete um auf dem Mount Everest zu stehen – und er es nur 14 Mal schaffte, während 17 Versuche fehlgeschlagen sind?

Doch daran denkt heute niemand mehr, wir sehen nur noch seine Erfolge, sehen, dass er die Nummer 1 auf seinem Gebiet ist. Viele Menschen geben deshalb auf, weil sie aufgrund einer Fehlentscheidung, also eines Fehlers, hingefallen sind, demotiviert sind und nun Angst davor haben, wenn sie noch einmal aufstehen – wieder hinzufallen und den ganzen Schmerz noch einmal zu erleben!

Doch der größte Feind des Menschen ist nun einmal seine eigene Angst. Angst davor Fehler zu machen, Angst davor Kunden kalt zu akquirieren, Angst davor neue Menschen kennenzulernen, Angst davor eine Rede vor Menschen halten zu müssen, usw.

Doch mit der folgenden Frage, kann jede Angst ausgehebelt werden:

Was wäre denn das Schlimmste, was passieren könnte?

Beantworte Dir diese Frage immer wieder und frage Dich gleichzeitig immer wieder: „Was wäre dann das Schlimmste, das noch passieren könnte?“ Am Ende wird man in der Regel zu der Erkenntnis gelangen, dass das Aller-, Allerschlimmste, das passieren könnte, gar nicht so schlimm ist!

Verabschiede Dich von der Vorstellung, Du dürfest keine Fehler machen. Nach dem „Gesetz der großen Zahl“ ist es doch so, dass wir von zehn Entscheidungen, die wir treffen, viermal falsch liegen – aber damit eben auch sechsmal richtig!

Oder anders ausgedrückt: Wenn ich sechsmal einen Erfolg erzielen will – muss ich auch viermal unterwegs scheitern!

Wenn ich zehn Erfolge erleben will – muss ich auch zu vier Misserfolgen bereit sein!

Bedenke folgende Beispiele:

  • Walt Disney ging zweimal pleite, ehe er Erfolg hatte und schließlich einer der erfolgreichsten Unterhaltungs- und Entertainmentkonzerne der Welt aufbaute.
  • Pepsi Cola war zweimal pleite, ehe sie schließlich als erfolgreiches Unternehmen durchstarteten!
  • Marlboro war jahrzehntelang eine erfolglose Zigarettenmarke – ehe dann der geniale Marketing-Clou mit dem „Marlboro-Cowboy“ gelang. Marlboro wurde neu als Männer-Zigarette positioniert (während der erfolglosen Zeit war sie eine Frauen-Zigarette) – und heute ist sie die mit Abstand erfolgreichste Zigarettenmarke der Welt!
  • Abraham Lincoln war als Geschäftsmann eine Katastrophe, ging zweimal pleite, erlebte zwei Ehescheidungen, verlor alle wichtigen Wahlen, zu denen er sich stellte auf Anhieb – und wurde einer der größten Präsidenten, den die USA jemals hatte!
  • Und schließlich ich selbst: Mit 21 Jahren zum ersten Mal (fast) pleite. Mit 40 Jahren eine Megapleite, ich hatte alles verloren: Firmen, Geld, Autos, Altersvorsorge, den guten Namen, meine Freunde, meine Energie, sogar die Freiheit – und heute geht es mir besser als jemals zuvor!

Denke immer daran: Wer an seinem Weg zweifelt und Angst vor ihm hat, glaubt nicht fest genug an die Verwirklichung seiner Wünsche und Träume. Auch dann versetzt übrigens der Glaube Berge – allerdings im negativen Sinne…! Glaube bedeutet übrigens nicht, dass keine negativen Dinge passieren. Auch der optimistische Mensch, der fest in seinem Glauben verankert ist, kann durch eine Fehleinschätzung, alles verlieren. Wahrer Glaube erweist sich nicht darin, dass alles funktioniert – wahrer Glaube beweist sich dadurch, dass man dann, wenn man einen Rückschlag erlitten hat, wieder aufsteht und weiter an sich und sein Vorhaben glaubt.

Und diese Einstellung, dieser starke, unerschütterliche innere Glaube sorgt schließlich dafür, dass das Universum als „Paketauslieferungs-Postamt“ uns immer mehr positive Erfolge schickt. Menschen wachsen an den Aufgaben, die sie sich stellen. Und sie wachsen noch mehr daran, wenn sie auf dem Weg zur Verwirklichung ihrer Vision und Ziele immer wieder einmal hinfallen – und dann gegen diese Widerstände Mittel und Wege finden, doch noch Ihre Träume zu leben. Oder wie hat es mein geschätzter Kollege Karl Pilsl einmal so schön formuliert:

GESCHEITER WIRD MAN NUR, WENN MAN SCHEITER(T)!

Top-Tipp:

Wie man nach Misserfolgen, Rückschlägen, Krisen wieder aufsteht – und erfolgreicher als zuvor lebt – erfährst Du in meinem 2-Tages-Intensiv-Seminar „Power-Days“:

www.power-days.info

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Sonntag, 18. August 2019