Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

05
Jul

Reich wie Rockefeller

Veröffentlicht von am in Persönlichkeit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 3887
  • 0 Kommentare

John D. Rockefeller (1839 – 1937) ging ein in die Geschichte als der wohl reichste Mann der Welt. Sein Vater war Hausierer, eine Art Scharlatan und oft Monate von der Familie getrennt. In den ersten Jahren trug er die ärmlichste Kleidung aller Kinder seiner Umgebung. Er hatte schon als Kind den Wunsch – die Motivation - reich zu werden.

 

Aus der Armut mit Fleiß zum Erfolg

Mit sieben Jahren zog er Truthahnküken groß und verkaufte sie mit Gewinn für den Thanks-giving-Day. Mit neun Jahren kaufte er Süßigkeiten in Großgebinden und verkaufte sie einzeln mit Gewinn an seine Geschwister und die Nachbarskinder. Bereits im Alter von zehn Jahren musste er neben der Schule und seiner Verdienstquelle Holz hacken, Gartenarbeiten erledigen, die Kühe melken, Wasser holen und auf seine Geschwister aufpassen. Mit elf Jahren leiht er einem Bauern 50 Dollar – und verdient im ersten Jahr drei Dollar fünfzig an Zinsen. Diese Erfahrung sorgte bei ihm für folgenden Glaubenssatz: „Das Geld soll mir dienen, nicht ich ihm!“ Als er im arbeitsfähigen Alter war, zog er früh los, um eine Arbeit zu suchen. Sechs Wochen lang stellte er sich von früh bis spät bei allen überhaupt möglichen Arbeitgebern vor. Seine Einstellung war: „Meine Arbeit ist es, Arbeit zu suchen.“ Als er nach den sechs Wochen alle möglichen Firmen durch hatte – begann er von vorne…

Bereits seit seinem 14. Lebensjahr spendete er, als strenggläubiger Christ, zehn Prozent von allem, was er verdiente. Die von ihm aufgebaute Firma Standard-Oil wurde schließlich durch den Staat zerschlagen, weil er quasi ein Monopol besaß. Nach der Zerschlagung durfte er an den dann 34 einzelnen Gesellschaften nur noch weniger als die Hälfte der Anteile behalten. Diese 34 Gesellschaften wurden dann jedoch wiederum so erfolgreich (u. a. die heute mit zu den weltweit größten Unternehmen gehörenden BP und Exxon), dass er als reichster Mann der Welt in die Geschichte einging.

Fazit:
Ich finde diese Geschichte von Rockefeller, dem reichsten Menschen aller Zeiten, mehr als beeindruckend. Hier noch einmal meine wichtigsten Erkenntnisse, die ich aus dieser Geschichte zog, zusammengefasst:

  1. Er gibt nicht auf! Nachdem er alle Firmen besucht hatte, um eine Arbeitsstelle zu finden, fing er einfach wieder von vorne an!
     
  2. Aus Problemen und Krisen wachsen neuen Chancen: Die Zwangszerschlagung seiner Firma führte dazu, dass er am Ende wesentlich mehr Vermögen hatte, als zuvor.
     
  3. Er spendete zehn Prozent seines Einkommens: Dies finde ich eine wunderbare Idee und meine Frau Kerstin und ich spenden deshalb bereits seit vielen Jahren den unterschiedlichsten Organisationen – und wir haben jetzt sogar unsere eigene „Jürgen Höller Stiftung“, die Schulen in der Dritten Welt baut.

Top-Tipp:
Du willst auch Deinen Erfolg deutlich steigern? Dann profitiere von meinem Know-how, das ich in über 20 Jahren Praxiserfahrung gesammelt habe. Besuche mein 2-Tages-Intensiv-Seminar „Power-Days“. Klicke hier für mehr Erfolg und Motivation

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Dienstag, 26. Mai 2020