Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

15
Aug

Tod durch Verbluten – Motivation im umgekehrten Sinn

Veröffentlicht von am in Persönlichkeit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2735
  • 0 Kommentare

Die Gläubigkeit des Unterbewusstseins, einer Suggestion zu gehorchen, wird durch ein außergewöhnliches Ereignis illustriert: Ärzte hatten die Erlaubnis erhalten, Experimente an einem Verbrecher anzustellen, der zum Tode verurteilt war. Dem Gefangenen wurde gesagt, dass er verbluten werde. Er wurde auf einen Tisch gelegt. Die Augen wurden ihm verbunden, und man machte dann kleine Einschnitte auf seinem Arm. Diese waren aber nicht so tief, dass Blut floss.

 

Nur etwas warmes Wasser ließ man über seinen Arm rinnen und in eine Schüssel tropfen. Das fühlte und hörte er jedoch genau. Die daneben stehenden Ärzte machten Bemerkungen über die Zunahme der Schwäche und seinen baldigen Tod. Innerhalb kürzester Zeit starb der Gefangene und wies alle Lähmungssymptome durch Blutverlust auf.

Fazit:
Es ist unglaublich, wie stark uns unser Unterbewusstsein beeinflusst. Wenn das Unterbewusstsein stark genug an etwas glaubt, dann ist es sogar möglich, dass man durch harmlose Einschnitte in seinen Handgelenken verblutet.

Wie das Unterbewusstsein aufgebaut ist, wie es funktioniert – und vor allen Dingen: Wie Du Dein Unterbewusstsein zu Deinem besten Freund und Helfer bei der Erreichung Deiner Ziele machst, lernst Du in meinem „Herzens-Seminar“ „Power-Days“.

Alle Informationen und die Anmeldung zum Seminar findest Du unter:

Klicke hier für mehr Erfolg und Motivation.

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Montag, 16. September 2019