Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

25
Jun

Was investierst Du?

Veröffentlicht von am in Finanzen
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 3663
  • 0 Kommentare

Heute geht es darum, wie jeder, ich wiederhole: JEDER Mensch ein Leben in Reich­tum und Wohlstand führen kann. Es ist wichtig, gleich wie der finanzielle Status von Dir auch sein mag (selbst wenn Du noch Schulden besitzt!), dass Du sofort mit der Bildung von Vermögen beginnst. Hier sind die vier Stufen der Vermögensbildung:

 

1. Spare 10 % Deines Einkommens

Überprüfe, wie hoch derzeit Deine Sparquote ist, und wenn sie geringer als 10 % ausfallen sollte, dann erstelle einen Maßnahmenplan, wie Du Deine Kosten so senken kannst, dass Du mindestens die 10 % sparen kannst.

Nehmen wir in einem Rechenbeispiel einen Menschen, der 2.000 € netto monatlich verdient. Bei der 10 % Sparquote würde das monatlich 200 € bedeuten, in einem Jahr sind das 2.400 €, in 30 Jahren dann 72.000 €.

Toll, oder? Nun, wenn wir ganz ehrlich sind, reißt uns dieses Zahlenbeispiel nicht vom Hocker. Über 30 Jahre hinweg jeden Monat auf 200 € zu verzichten, bedeutet, jeden Tag einen Cappuccino, eine Zeitung oder einen Urlaub pro Jahr weniger. Und dafür erhält man dann im Alter 72.000 € (wir haben die Zinsen noch nicht berück­sichtigt!), die nach Berücksichtigung der Inflation nur noch höchstens die Hälfte wert sind (= 36.000 €) – das macht niemandem Spaß und dafür würden wir niemals spa­ren, stimmt´s?

Aber jetzt stopfen wir eben unsere 200 € Sparsumme nicht Monat für Monat in unse­ren Sparstrumpf, sondern wir lassen das Geld für uns arbeiten, wir investieren. Und dieses investierte Kapital bringt Zinsen, Renditen, Dividenden, etc. Hierzu ein weite­res Zahlenbeispiel, um Dir die Macht des Zins- und Zinseszinseffektes noch einmal zu verdeutlichen:

Ein Mustermensch fängt mit 17 Jahren an, täglich 2 € zu sparen, dies ergibt 60 € im Monat. Mit 67 Jahren hat er dann insgesamt 36.000 € gespart. Durch die Macht des Zins- und Zinseszinseffektes (die Renditen und Zinsen wurden immer wieder neu angelegt), ergibt sich jedoch für diesen Mustermenschen bei einer mittleren Verzin­sung, ein Vermögen von mindestens einer Million Euro. Und dies ist nun bereits eine Summe, bei der man Spaß hat, vielleicht auf 2 € pro Tag zu verzichten. Findest Du nicht?

Kommen wir zurück auf unseren Mustermenschen: Bei 200 € Sparquote und 30 Jahren Einzahlung hat er ca. 72.000 € einbezahlt. Durch die Macht des Zins- und Zinseszinseffektes hat er aber am Ende ein Kapital von 200.000 € bis 400.000 € ge­spart, je nachdem wie clever er investiert hat. Macht schon ein wenig mehr Freude, oder?

Aber jetzt kommt´s: Dieser Mensch lässt das angesparte Kapital, sagen wir 500.000 €, nochmals acht bis zehn Jahre für sich arbeiten – und die 500.000 € verdoppeln sich auf eine Million Euro. Hast Du jetzt verstanden, wie macht- und kraftvoll der Zins- und Zinseszinseffekt ist?

Und dies ist der Grund, warum auch kleinere Sparbeträge zu immensen Vermögen anwachsen können. Der entscheidende Faktor, neben der Höhe der Verzinsung, ist der Faktor Zeit. Wenn Du also mit Kindern zu tun hast, oder zumindest noch relativ jungen Menschen, gib ihnen das Wissen unbedingt weiter. Es ist wichtig, rechtzeitig zu sparen und richtig zu investieren. Man kann also mit Lug und Recht behaupten:

Jeder Mensch kann mit 2 € Investition am Tag Millionär werden!

Solltest Du derzeit unmöglich in der Lage sein, 10 % Deines Einkommens investieren zu können, dann starte mit 2 bis 5 %. Triff entsprechende Maßnahmen, so dass Du innerhalb der nächsten drei bis sechs Monate unbedingt auf 10 % Sparquote kommst.

Um es nochmals zu verdeutlichen:

10 % Sparquote innerhalb der nächsten sechs Monate sind Pflicht!

2. Steigere Dein Einkommen um 20 % pro Jahr – und spare davon die Hälfte zusätzlich!

Es wird ja nun nicht jeder Leser einen Anlagehorizont von 30 bis 40 Jahren vor sich haben. Bei einigen Lesern sind es vielleicht nur noch 25, 20 oder gar 15 Jahre. Auf Grund des Zins- und Zinseszinseffektes steigt dann jedoch der Betrag, der monatlich anzusparen ist überproportional und sprunghaft an. Und dies wird aus dem momen­tanen Einkommen nicht jeder Leser stemmen können. Nicht jeder Leser wird in der Lage sein, 20, 30 oder auch 50 % seines Einkommens derzeit zu sparen. Was tun?

Erhöhe Dein Einkommen jährlich um mindestens 20 %. Setze Dich so lange auf Deinen Hosenboden und lasse Deine grauen Gehirnzellen arbeiten, bis Du in der Lage bist, Dein Einkommen in diese Dimension zu steigern. Hierzu noch ein hervor­ragendes Mittel:

Modelling of Excellence: Schau Dir einfach an, ob es Menschen in einer vergleich­baren Position als Angestellter, als Selbstständiger oder als Unternehmer gibt, die be­deutend mehr verdienen, als Du selbst. Und dann schaue Dir ihre Strategien an. Wie gehen sie vor? Wie arbeiten sie? Wie gehen sie an Kunden heran? Welche Ange­bote unterbreiten sie? Was machen sie anders, besser als Du? Und dann über­nehme ihre Strategien. Innerhalb von kürzester Zeit (ein bis zwei Jahre) wirst Du durch Modelling of Excellence in der Lage sein, die gleichen Erfolge zu erzie­len, wie die von Dir modellierten Personen/Unternehmen.

Und jetzt kommt der entscheidende Faktor: Ab sofort solltest Du, wenn Dir Dein Reichtums- und Vermögensaufbau wirklich wichtig ist, die Hälfte, also 50 %, jeder Einkommenssteigerung für zusätzliches Sparen und Investieren nutzen.

Nehmen wir an, unser Mustermensch verdient derzeit 2.000 € und hat seine Spar­quote von 10 % = 200 € geschafft. In einem Jahr gelingt es ihm nun, sein Einkom­men um 20 % zu steigern = 400 € zusätzlich. Diese 400 Euro teilt er jetzt durch 2: Eine Hälfte, also 200 €, nutzt er für zusätzliche Ausgaben (zum einen wird ja alles teurer, zum anderen möchte man sich den ein oder anderen Luxus extra gönnen), die zweite Hälfte jedoch, also 200 €, werden zusätzlich gespart und in den Vermö­gensaufbau investiert.

Er verdient jetzt im 2. Jahr statt 2.000 €, 2.400 € und spart jetzt statt 200 € mittler­weile 400 €. Seine Sparquote ist also von 10 % auf 16,67 % vom verfügbaren Ein­kommen gestiegen.

Und jetzt reisen wir noch ein Jahr in die Zukunft. Ihm gelingt es, auch im 3. Jahr sein Einkommen um 20 % zu steigern, also 500 € mehr Verdienst, als im Vorjahr. Von diesen 500 € zusätzlichem Einkommen gibt er wieder 250 € aus – und 250 € inves­tiert er zusätzlich in seinen Reichtumsaufbau. Nunmehr spart er bereits 650 € monat­lich – was ca. 22,4 % seines Einkommens entspricht. Innerhalb von nur zwei Jahren hat er seine Sparquote mehr als verdoppelt – und demzufolge wird später dann auch sein Vermögen mehr als doppelt so hoch sein, wie bei der ursprünglichen Sparquote. Und gleichzeitig hat er durch die ständige Steigerung seines Einkommens auch deutlich mehr Geld für Konsum und Spaß!

Spare und investiere von jeder Einkommenserhöhung 50 %für Deinen Vermögensaufbau!

3. 10 % Sparquote sind das Minimum – im Jahr 2011 lag die Sparquote der Deutschen bei ca. 11,6 %.

Das bedeutet, dass Du mit einer Sparquote von 10 % sogar schlechter liegst, als der deutsche Bundesdurchschnitt. Ich gehe aber davon aus, dass meine Leser nicht Durchschnitt sein wollen – sondern auf Grund des Wissens, das sie sich aneignen, zur Spitze, zu den 20 % der Erfolgreichen, vorstoßen. Deshalb sparen und investie­ren Menschen, die nicht nur einen gewissen Wohlstand, sondern ein Vermögen auf­bauen wollen, mindestens 20 % ihres Einkommens. Setze Dir also ein Ziel, wann Du Deine 20 % Sparquote erreicht haben wirst.

4. Reichtumssparquote: 50 %!

Und jetzt kommen wir zu den 1 % der Menschen, denen man das Etikett „reich“ auf­kleben kann, weil sie zu den 1 % der reichsten Menschen gehören (sie besitzen übri­gens in der Regel ca. 50 % des gesamten Vermögens…). Diese Menschen haben in der Regel (es gibt immer Ausnahmen, die einen Jackpot geknackt haben oder durch eine einzige Idee schnell reich wurden) eine gewisse Zeit hart und hochmotiviert gearbeitet, ihr Ein­kommen ständig gesteigert – und möglichst frühzeitig eine Sparquote von 50 % er­reicht. Ja, Du hast richtig gelesen:

Um Reichtum, wirklichen Reichtum aufzubauen (um von den Zinsen und Rendi­ten, also den Eiern der goldenen Gans, ein traumhaftes Leben führen zu kön­nen), ist es notwendig, die Hälfte des Einkommens in den Vermögensaufbau zu investieren.

Nehmen wir wieder unseren Mustermenschen: Gestartet mit 2.000 € schafft er es, durch permanenten Wissensaufbau und fleißige Arbeit, in den nächsten zehn Jahren sein Einkommen jährlich um 20 % zu steigern. Er startet mit 10 % Sparquote und spart von jeder Einkommenserhöhung die Hälfte zusätzlich. Innerhalb von zehn Jah­ren hat er dann seine 50 % Sparquote vom Einkommen erreicht - und hat gleichzeitig deutlich mehr frei zur Verfügung stehendes Einkommen, um seinen Lebensstandard zu erhöhen und Spaß am Leben zu haben. Du siehst, wie - durch ein wenig Disziplin und Verzicht - eine bedeutende Belohnung, mit viel Spaß, auf Dich wartet…

Top-Tipp:

Hast auch Du ein Ziel, einen Traum, den Du Dir erfüllen möchtest? Dir fehlt dazu das nötige Know-how? In meinem 2-Tages-Intensiv-Seminar kannst Du von meiner 25-jährigen Praxiserfahrung als Unternehmer profitieren. Informiere Dich hier über das Seminar „Power-Days“: www.power-days.info

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Freitag, 10. April 2020